Wiebelskirchen-Neunkirchen 13.- 14.04.2013

Wir waren vom BV Kassel mit Jens, Carsten, Rolf, Bärbel und ich 2 Tage in Wiebelskirchen um an den Süd-West Altersklassen –Meisterschaften O35 teilzunehmen. Es waren insgesamt 277 Teilnehmer am Start, die Teilnehmerzahlen  werden immer größer.

Es ist immer schwierig einen Bericht zu schreiben, in dem man auch sich selbst  (auch Bärbel) darstellen soll.  Ich versuche es einmal…

Wir konnten mit den Ergebnissen eigentlich sehr zufrieden sein. Bärbel O70 erwischte ein sehr gutes Wochenende, so gesehen ihr bestes seit langer Zeit. Sie gewann im Einzel ihr erstes Spiel gegen Hilde Kurz TV Überherrn überraschend mit 26-24 21-11 und musste dann im Halbfinale gegen Liz Schönfeld vom 1.BCFrankfurt antreten. Es war eine Revanche, denn bei den Hessischen verlor sie glatt in 2 Sätzen. Diesmal war Bärbel voll drauf und gewann mit 21-14 15-21 21-11. Damit war das Finale erreicht wo mit Erika Baumann(BC Wiesbaden) ihre Doppelpartnerin wartete. Leider reichten am Ende ihre Kräfte nicht ganz  mehr aus. Konnte sie den 1.Satz noch mit 21-14 für sich entscheiden ,gingen Satz 2+3 mit 14-21 8-21 an Erika Baumann. Trotzdem waren wir mit dem 2.Platz sehr zufrieden.

Im Damen- Doppel spielte Bärbel mit Erika Baumann. Es wurde gleich  sehr spannend. Laufend im Rückstand liegend wurde Satz 1 noch mit 27-25 umgebogen und auch Satz 2 war sehr umkämpft. Am Ende gewannen sie auch diesen mit 23-21. Es war schon ein Krimi mit gutem Ausgang. Im Finale gegen Monika Krück (Friedrichsdorf/ und Gerda Ochuido (LTC Mutterstadt) merkte man dass sie ein eingespieltes Doppel sind und jetzt lief es auch besser. Mit 21-18 und 21-13 holten sie sich den Süd-West-Titel.

Bei mir war es nach meiner Krankheit der 1. Auftritt  auf dem Feld. Da ich jetzt in O75 teilnehmen kann, sich aber erst auf der Deutschen Gegner finden, musste ich mich im Feld der O 70er Feld einreihen. Nach einem Freilos bekam ich es gleich mit dem SWD-Meister 2011 Berthold Hörtz SSV Heiligenwald zu tun. Ich überstand es womit ich nicht gerechnet hatte und konnte mein Spiel mit 21-19 21-17 gewinnen. Danach war natürlich Ende, denn mit dem 4 Jahre jüngeren Dieter Steckbeck FSG Saarlouis späteren Sieger konnte ich zuletzt nicht mehr mithalten und verlor das Halbfinale mit 21-17 21-8. Ich war aber froh und zufrieden dass ich wieder dabei sein durfte und es einigermaßen überstanden hatte, denn es warteten ja noch die Doppel auf mich.

Da waren ja die gleichen Voraussetzungen. Ich hatte zwar einen gleichaltrigen Partner aber keine Gegner. So mussten auch wir beide wieder in O70 ran. Das Los war nicht gerade glücklich, denn wir trafen auf unseren Rolf mit seinem Partner Axel Winter ( SG Kelkheim) Eigentlich waren die beiden die Favoriten sie spielen schon Jahre zusammen. Mein Partner Dieter Brück (SSV Heiligenwald) war gesundheitlich nicht ganz auf dem Posten, aber er war ein richtig guter Partner. So waren wir beide etwas angeschlagen , aber wie es manchmal so ist, lief es besser als wir dachten. Der erste Satz ging erwartungsgemäß mit 15-21 an Rolf und Axel. Im 2.Satz liefen wir dauernd hinterher und konnten am Ende mit 23-21 noch einen 3. Satz erspielen. Da wurde es plötzlich noch einmal spannend . Wir lagen mit 14-18 zurück und hatten nicht das Gefühl das Spiel noch drehen zu können. Da riß bei Rolf und Axel der Faden , es lief plötzlich nichts mehr und wir konnten das Ding doch noch mit 21-19  nach Hause fahren. Wir spielten am vorderen Feld wo die Zuschauer von Nordhessen und meinem Partner saßen. Die uns lautstark bejubelten. Hier tat mir Rolf etwas leid aber er ist ein sportlich Fairer Gegner gewesen der es wegsteckte im Gegensatz zu seinem Partner Axel Winter….Das nächste Spiel im Halbfinale war natürlich nicht zu gewinnen. Wir mussten die Überlegenheit des Gegners Erntges (Westerburg) und Merkelbach (Gonsenheim) anerkennen und verloren deutlich in 2 Sätzen.

So kam es dann, dass ich am Ende mit 4 Spielen 2 mal Platz drei erspielte (in tieferer Alterklasse) und 2 mal als Süd-West –Meister nur auf Grund meines Alters geehrt wurde.

Carsten Weißenborn O45 mit Günter Entzel (Dieburg) an eins gesetzt ging mit viel Hoffnung an den Start. Im ersten Spiel gegen Hebecker ( Lokomotive Erfurt) mit Axel Schmidt (TSV Hemar) lief noch alles nach Plan. 21-17 21-19 hieß es am Ende. Doch dann wartete eine harte Nuß. Der Gegner im Halbfinale hieß Wilhelm (Neuwied)  und Maus (Bischmischheim)  Beide Sätze liefen bis zum Schluß auf Augenhöhe immer mussten sie wieder aufholen aber in der Endphase machte der Gegner die entscheidenden Punkte, sodaß beide Sätze knapp mit  19-21 18-21 verloren gingen.

Da ich das Spiel mit Zähltafel bediente konnte ich eine Beurteilung hinterher abgeben. Es war trotz der Bedeutung  das Finale zu erreichen ein tolles faires Spiel in dem sich beide nichts schenkten aber unglaublich ehrlich miteinander umgingen. Das war vorbildlicher Sport !!!!!! Der dritte Platz  war verdient auch wenn mehr erhofft wurde……

Im sehr großen Mixed  Teilnehmerfeld  (16 Teilnehmerpaare) konnte Carsten O45 mit Partnerin Manuela Ritter (Erfurter BV) die erste Runde erfolgreich mit 21-9 21-13 überstehen. Dann aber war gegen Hoffmann/Tack ( Maintal) leider Endstation. In einem spannenden Dreisatzspiel verloren sie leider knapp mit 22-20  15-21 18-21Am Ende Platz 5

Zum Schluß noch unsere beiden anderen Teilnehmer .

Jens O40 hatte als Nachrücker zusätzlich in beiden seiner Spiele unglaubliches Pech in der Auslosung. Schlechter ging es wohl kaum. Im Einzel bekam er es gleich mit dem an drei gesetzten Michael Klein (TV Wemmelsweiler Thüringen) zu tun. Im ersten Satz fand er nicht ganz ins Spiel verlor noch mit 12-21. Als er im zweiten Satz lange führte verletzte er sich am Knie musste sich behandeln lassen ( offene Wunde) und fand danach nicht mehr ins Spiel  musste die Führung abgeben , sodaß der erhoffte 3.Satz nicht mehr erreicht wurde 19-21.

 Im Doppel war die Auslosung ebenfalls der Faktor, dass es im ersten Spiel zu einer Niederlage gegen das hoch eingestufte Doppel Alexander Merget (SG Anspach) mit Schönharting (TV Wehen) kam. So kann man natürlich nicht zufrieden sein wenn man in der Auslosung Pech hat…..

Bei unserem Rolf O70 war es im Einzel ebenso. Im ersten Spiel gegen den späteren zweiten hielt er lange mit. Drei Sätze  10-21 22-20  10-21 das war leider in der ersten Runde das aus. Und im Doppel ging es gegen mich wie ich oben schon berichtet habe……

Ein spannendes erlebnisreiches Badminton Wochenende ging dann am Sonntag Abend zu Ende. Alle kehrten gesund von der langen Fahrt nach Hause und das ist doch auch etwas………

Euer Heinz