Die letzten eineinhalb Heimspiele der Saison unserer 2. Mannschaft

Spiel gegen den 1. BC Kassel 1:

Am Samstag Nachmittag trafen wir uns gut gelaunt in der Dörnhagener Halle, wo wir den 1. BC Kassel 1 empfingen.

Nachdem wir uns warm gespielt, Eugen die Begrüßung souverän durchgezogen und wir unseren berühmt berüchtigten Kreis gebildet hatten, begannen wir auf zwei Felder mit dem Damendoppel und dem ersten Herreneinzel.

Unsere beiden Mädels Steffi und Nadine waren leider nicht in Höchstform, Steffi kämpfte immer noch ein wenig mit ihrer Erkältung und Nadine erwischte vermutlich aufgrund des Trainingsrückstandes einen schlechten Tag. Ich kann leider nicht sehr viel zu dem Spiel sagen, da Abu und ich zur selben Zeit das erste Herrendoppel spielten. Am Ende mussten sich unsere beiden Mädels jedoch recht deutlich zu 14 und 12 gegen die stark spielende Carolin Hoppe und Melissa Neurath geschlagen geben.

Bei Abu und mir lief es währenddessen eigentlich recht gut. Nachdem wir den ersten Satz ein wenig verschlafen hatten und durch unsere eigenen Fehler recht hoch zu 11 verloren, konnten wir im 2. Satz unser Stärken gegen Danny Pohl und Tim Kromat ausspielen und gewannen den zweiten Satz zu 16. Der dritte Satz war dann ein ständiges Hin und Her leider mit dem besseren Ende für (21:18) für den 1. BC Kassel, aber wir konnten zumindest zeigen, dass wir auch mit dem Niveau des 1. BC Kassel mithalten können und somit zu Recht in der Verbandsliga sind.

Dies unterstrichen auch noch einmal Eugen und Kai im 2. Herrendoppel gegen Marc Götze und Tobias Schmidt. Auch sie verschliefen den Start im ersten Satz und verloren zu 15. Dies sollte sich jedoch im zweiten Satz ändern, sie konnten die beiden BC'ler regelrecht „deklassieren“ und gewannen den Satz zu acht. Leider fingen sich Marc und Tobias im dritten Satz wieder und konnten wohl auch aufgrund der großen Routine von Marc Götze den Satz zu 18 gewinnen. Somit stand es bereits nach den Doppeln 3:0 für den BC.

Es folgten die Einzel und das Mixed. Nadine begann parallel zum zweiten Herrendoppel mit dem Einzel gegen Caroline Hoppe. Sie gab ihr Bestes, konnte jedoch ihre gewohnt gute Leistung im ersten Satz nicht abrufen und machte viele Fehler, wodurch sie den Satz zu 4 verlor. Hier merkte man deutlich, dass Nadine nach ihrer Verletzung am Fuß noch nicht wieder ihr altes Niveau erreicht hat. Allerdings konnte sie sich im zweiten Satz zusammenreißen und spielte einen starken zweiten Satz, verlor am Ende jedoch trotzdem gegen eine noch überlegene Caroline Hoppe zu 16. Hier ist noch viel Luft nach oben, sodass wir bald vielleicht mal ein Dreisatzspiel zwischen den beiden erleben dürfen *Daumendrück*.

Im Anschluss spielte ich das 3. Herreneinzel gegen Andre Sack und konnte meine Niederlage vom letzten Spiel gegen ihn wieder gut machen und gewann nach zwei laufintensiven Sätzen zu 22 und zu 19.

Eugen wollte danach im 2. Herrendoppel auch einen Sieg gegen Danny Pohl erringen, fühlte sich jedoch von Beginn an schlapp in den Beinen und verlor daraufhin den ersten Satz recht deutlich zu 11. Im zweiten Satz konnte er zumindest teilweise auf seine gewohnte Stärke zurückgreifen und gewann diesen Satz zu 17. Leider ging im dritten Satz nicht mehr viel bei Eugen, er war zwar hoch

motiviert, spielte am Ende jedoch leider zu viele Bälle knapp ins Aus, wodurch Danny am Ende zu 15 gewann.
Das Mixed von Steffi und Kai gegen Melissa Neurath und Tim Kromat wurde von Beginn an von den beiden BC'lern dominiert und somit ging der erste Satz relativ unspektakulär zu 8 an den BC. Im zweiten Satz fanden unsere beiden ihren Kampfgeist wieder und mussten sich nach einem spannenden 2. Satz zu 17 geschlagen geben.

Im letzten Spiel des Tages spielte Peter gegen Marc Götze das erste Herreneinzel. Auch Peter konnte seine normaler weise gewohnt gut platzierten Bälle nicht umsetzen und spielte ähnlich wie Eugen viele Bälle ins Aus. Am Ende musste er sich daher gegen Marc zu 13 und zu 9 geschlagen geben.

Somit hieß es am Ende 7:1 für den BC. Dieses Ergebnis suggeriert einen überlegenen BC. Wenn man sich jedoch die Spielergebnisse genauer ansieht, fällt auf, dass drei Dreisatzspiele dabei waren. Mit ein wenig mehr Glück hätte es zu einer kleinen Sensation kommen können und wir wären mit einem Unentschieden aus der Halle gegangen. Auch dies unterstreicht noch einmal, dass wir in die Verbandsliga gehören und nach der nächsten Saison vielleicht sogar an der Hessenliga schnuppern können.

Spiel gegen den KSV Baunatal 1:

Am Sonntag Mittag ging es weiter mit dem Spiel gegen den KSV Baunatal 1. Für uns war es zwar offiziell ein Heimspiel, jedoch spielten wir in Bettenhausen in einer Halle, die der Großteil von uns noch nie zuvor betreten hatten und so war es nicht nur für den KSV ein Auswärtsspiel, sondern auch für uns.

Wir begannen wie am Vortag mit dem Damendoppel und dem 1. Herrendoppel. Unsere beiden Damen Geli, die uns aushalf (danke noch einmal dafür), und Nadine spielten im ersten Satz gut zusammen und konnten diesen so zu 19 für sich gewinnen. Im zweiten Satz wollte es bei unseren beiden jedoch nicht mehr so recht laufen und ihre beiden Gegnerinnen Alexandra Suchsland und Eva Maria Hofmann kamen ins Spiel und gewannen den Satz recht deutlich zu 13. Auch im dritten Satz lief es bei unsere zwei Mädels nicht mehr und sie machten viele ungewohnte Fehler, wodurch sie am Ende leider auch diesen Satz zu 14 an den KSV abgeben mussten.

Im ersten Herrendoppel mussten Abu und ich gegen Stefan Siemon und Marcus Schwed ran. Wie gewohnt aus den letzten Spielen verschliefen wir den ersten Satz und machten viele unnötige Fehler, sodass wir zu 15 verloren. Im zweiten Satz konnten wir dann teilweise unsere Stärken ausspielen und gewannen 23:21. Allerdings waren wir beide nicht richtig zufrieden mit unserer Leistung und wollten im 3. Satz nochmal alles geben, machten aber wie im ersten Satz wieder zu viele Fehler und verloren recht deutlich zu 12.

Als nächstes schickten sich Kai und Eugen an Stefan Egerer und Paul Bösl zu schicken :P, was ihnen auch gelang. Sie machten das Spiel schnell und spielten aggressiv und konnten so beide Sätze deutlich zu 14 gewinnen.

Anschließend spielte Abu gegen Stefan Siemon das 2. Herreneinzel. Abu war jedoch nicht in Topform und man sah ihm auch an, dass er sich recht schlapp auf dem Feld fühlte. Trotzdem er den Großteil des ersten Satzes immer einige Punkte zurücklag, konnte er sich am Ende zusammenreißen und gewann den ersten Satz noch zu 19. Im zweiten Satz konnte Abu ein

bisschen aufdrehen. Aber auch hier merkte man ihm an, dass er nicht in Topform war. Es gelang ihm jedoch den Ball so lange im Spiel zu halten, dass Stefan Siemon am Ende die Fehler machte und so gewann Abu den zweiten Satz zu 17.

Während Abu sein Einzel spielte begann auch Nadine ihr Einzel. Leider erwischte Nadine wieder keinen guten Tag und machte viele Fehler gegen Alexandra Suchsland. Man merkte auch hier, dass Nadine aufgrund ihrer Verletzung einen Trainingsrückstand vor allem bei der Ballsicherheit aufwies, den sie durch ihre Fitness leider nicht ausgleichen konnte. Während sie im Hinspiel noch souverän gewinnen konnte, musste sie sich jetzt leider in zwei Sätzen zu 13 und zu 6 geschlagen geben.

Im Anschluss spielten Kai und Geli das Mixed gegen Paul Bösl und Eva Maria Hofmann. Im ersten Satz musste sich die beiden dem KSV noch zu 13 geschlagen geben, erkannten am Ende des Satzes jedoch die Schwachpunkte ihrer Gegner. Dieses Wissen nutzten sie in den beiden folgenden Sätzen und bissen sich so zurück ins Spiel und gewannen den zweiten Satz zu 16 und den dritten Satz zu 12.

Die beiden letzten Spiele des Tages wurden von Eugen und mir bestritten, wir hatten es in der Hand nach einem 3:3 Zwischenstand den Sack zu zumachen und zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Eugen spielte das erste Herreneinzel gegen Marcus Schwed. Eugen spielte ein super Einzel und verlor den ersten Satz leider zu 19. Im zweiten Satz zeigte er aber was er drauf hat und gewann zu 12. Im dritten Satz machte Eugen so weiter wie er den zweiten Satz beendet hatte und lag am Ende des Satzes sogar 19:15 vorne, leider gelang es Marcus Schwed mit Hilfe seiner langjährigen Erfahrung den Satz noch zu drehen und Eugen verlor den sicher geglaubten Satz leider zu 20.

Nun war es an mir wenigstens das Unentschieden im dritten Herreneinzel zu sichern. Ich spielte gegen Stefan Egerer. Aufgrund von einigen nützlichen Hinweisen von Peter vor dem Spiel und einigen Anregungen von Kai zwischen den beiden Sätzen, gelang es mir zu 16 und zu 17 zu gewinnen. Somit stand es am Ende 4:4 und beide Mannschaften nahmen einen Punkt mit nach Hause. Wir müssen jetzt am 22./23. März gegen Mittelhessen 2 und 3 zeigen was wir drauf haben. Mit zwei Siegen wäre es uns theoretisch noch möglich den 4. Platz in der Rangliste zu ergattern.