Bei strahlendem Sonnenschein und wunderschönstem Winterwetter  machte sich unsere Dritte am Sonntag  gut gelaunt  auf den Weg nach Schwebda, um gegen den punktgleichen Dritten der Liga  das erste Rückrundenspiel zu bestreiten. Obwohl wir nach Ralf‘s verletzungsbedingtem Ausfall (Gute Besserung, Chef!)  mit Jo starken Ersatz aufbieten konnten und der Rest der Mannschaft bestehend aus  Claudi, Olli, Harun, Stefan und mir ja nun auch über einige Jahre Badmintonerfahrung verfügte, waren wir doch irgendwie nicht  so richtig siegessicher, da auch Schwebda bekanntermaßen über eine starke Mannschaft verfügt und sich zur Rückrunde bei den Herren nochmals verstärkt hatte.

Aber manchmal läuft eben alles anders als gedacht!

Los ging‘s pünktlich zur Mittagszeit (und entsprechenden Essensgerüchen in der Halle ;)) mit Harun und Stefan  im 2. Herrendoppel sowie Claudi und mir im Damendoppel. Zum Spiel unserer beiden Jungs kann ich leider nicht so viel sagen, da ich ja zeitglich selbst gespielt habe. Aber auf der Zähltafel konnte ich doch aus dem Augenwinkel immer einen relativ beruhigenden  1 bis 3 Punkte Vorsprung für uns erkennen, den die beiden auch jeweils bis zum Satzende sicher halten konnten.  Der Anfang war gemacht!
# 1:0 für uns.

Claudi und ich machten es spannender. Nach gutem ersten Satz verloren wir am Ende des zweiten beide völlig den Faden und mussten nach vielen leichten Fehlern unseren Gegnerinnen den Satz überlassen. Umso entschlossener und konzentrierter gingen wir dann in den dritten Satz, wo wir schnell mit 11:1 führten und diesen Vorsprung auch nicht mehr aus der Hand gaben.  Warum uns zwei erfahrenen Hasen sowas immer mal wieder passiert, können wir wirklich nicht erklären! Aber wir arbeiten an uns ;)
# 2:0 für uns.

Im 1. Herrendoppel mit Jo und Olli gab es dann einen echten Augenschmaus für die Zuschauer!  Mit teilweise spektakulären und hochklassigen Ballwechseln wuchs unser „Oldie-Doppel“ zur Höchstform auf und konnte überraschend deutlich in 2 Sätzen gegen ihre  starken Gegner einen nie gefährdeten Sieg einfahren.  Damit hatte wohl keiner gerechnet! Außer vielleicht Olli ;)
Wahnsinn! Damit stand es nach den Doppeln # 3:0 für uns!

Als nächstes musste Harun im von ihm nicht unbedingt geliebten 3. Herreneinzel ran. Aber ob er nun will oder nicht, Harun entwickelt sich immer mehr zum starken Einzelspieler (bzw. zur Allzweckwaffe ;)) und es wird wohl nicht sein letztes Einzel gewesen sein ;). Allerdings  lief er zunächst meistens einem Rückstand hinterher, ehe er sehr nervenstark in beiden Sätzen jeweils noch einen 20:18 Rückstand in ein 23:21 und 21:19 drehen konnte! In der Ruhe liegt eben die Kraft! Ein ganz wichtiger Punkt und das # 4:0 für uns.

Zeitgleich mit Harun hatte das Mixed begonnen, in dem Claudi und Olli nun den Sack für uns schon zumachen konnten. Gehofft hatten wir natürlich vor dem Spiel alle auf diesen Mixedpunkt, aber jedes Spiel muss halt erst gespielt werden. Aber die Unruhe bei uns auf der Bank dauerte nicht lange. Denn nach einem etwas nervösen Beginn zeigten Olli und Claudi dann eines ihrer sichersten Spiele, die ich bisher von ihnen gesehen habe, und zogen mit ihrem fast fehlerfreien Spiel ihren Gegnern sehr schnell den Zahn.  Es gibt halt so Tage, wo es einfach läuft!
# 5:0 für uns!

Der Sieg war uns nun nicht mehr zu nehmen was vor allem Jo (mit seinem immer noch etwas lädierten Knie) und mich (mit meinem steifen Nacken) entspannt aufatmen ließ.  Da ich den Kopf schon im Doppel kaum noch nach links drehen konnte (was bei Rückhandschlägen echt doof ist) konnte ich das Einzel nun zum Glück kampflos abgeben und meinen Nacken schonen.
# 5:1 für uns.

Stefan dagegen bekam es im 2. Herreneinzel mit dem sehr starken Neuzugang der Schwebdaer, Christian Alt, zu tun.  Und auch wenn Stefan wie immer aufopferungsvoll um jeden Ball kämpfte – gegen diesen Gegner war kein Kraut gewachsen, obwohl Stefan anschließend der Meinung war, dass der Gegner ihm eigentlich gut lag ;) Aber gegen diesen Spieler hätten sich auch unsere Jungs aus der ersten und zweiten Mannschaft schon ordentlich strecken müssen.  Also kein Grund, traurig zu sein!
# 5:2 für uns.

Zum Abschluss ließ es sich Jo nicht nehmen, doch noch im ersten Herreneinzel anzutreten, auch wenn er aufgrund seiner Verletzung noch nicht mit aller Konsequenz zu Werke ging (und ja auch nicht gehen musste). Nach klar verlorenem ersten Satz machte er es am Ende des zweiten Satzes sogar noch mal richtig spannend und verlor diesen nur knapp mit 21:19.

Damit stand das Endresultat von 5:3 für uns fest und erfreut konnten wir zur Kenntnis nehmen, dass uns dieser Sieg vom vierten auf den zweiten Tabellenplatz vorgespült hatte, da auch die anderen Mannschaften „für uns“ gespielt hatten.

Ein herzliches Dankeschön an mein Team, es hat mal wieder viel Spaß mit Euch gemacht! yes